Berichte

Berichte

In der Vergangenheit war die Äsche eine sehr häufige Fischart in unseren Flüssen, sogar ein bestimmter Flussabschnitt - die sogenannte Äschenregion (Hyporhithral) - wurde nach ihr benannt. Dieser Lebensraum ist…
      Weil Fischotter den heimischen Fischbestand erheblich schmälern, kann ihre Population künftig stärker verringert werden.     Seit Jahren schwelt ein Konflikt zwischen Fischern auf der einen und Naturschutz-Organisationen…
Der Jahresbericht 2019 des Landesfischereiinspektors: Jahresbericht LFI 2019  
Die Bachforelle ist zwar der Fisch des Jahres, der am häufigsten in Österreich vorkommt, doch die Ausfälle sind alarmierend. Fischereiexperte Wolfgang Honsig-Erlenburg sagte, vor 15 bis 20 Jahren habe es…
       Der elegante Graureiher wurde in Kärnten schon im 17. Jahrhundert in Büchern erwähnt. Seither geht die Population immer mehr zurück.   Weil die Vögel Konkurrenten für die…
Die Barbe zählt zu den bedrohten Fischen und kommt vor allem in Mittel- und Unterkärnten vor. Je nach Wassertemperatur laichen die Barben zwischen Mai und Juli. Sie legen dabei bis…
Fast ein Jahr ist es her, dass die Fischotter in Kärnten zur Bejagung frei gegeben worden sind. Seither wurden 23 Fischotter erlegt, 16 kamen bei Unfällen um. Die Verordnung erlaubt…
Und es ist ... der Edelkrebs Selbst Naturliebhabern kommen nicht so schnell Krebse in den Sinn, wenn sie nach typischen Bewohnern der heimischen Gewässer gefragt werden. Und genau aus diesem…
In Niederösterreich ist ein Bescheid, der die Tötung von Fischottern erlaubt, vorläufig aufgehoben worden. Der WWF will auch die Kärntner Fischotter-Verordnung kippen. Beim Land sieht man dafür wenig Chancen.Die Umweltorganisationen…
Im Download finden Sie den Jahresbericht 2017 des Landesfischereiinspektors Dr. Wolfgang Honsig - Erlenburg Download 
Die Landesregierung hat am Dienstag, den 24.04.2018 beschlossen, dass pro Jahr 43 Fischotter aus heimischen Gewässern entnommen werden sollen. Man will das „gelindeste“ Mittel einsetzen und prüft Umsiedelungen. Außerdem soll…
Fischotter werden für die Verkleinerung der Fischbestände in einigen Kärntner Flüssen verantwortlich gemacht. Knapp ein Jahr lang analysierte Zoologe Stephen Weiss von der Universität Graz die Zahl der Fischotter in…
Da Aale nicht in Kärntner Gewässern heimisch sind, sind sie bis in die 1960er Jahre als Speisefisch eingesetzt worden. Dann wurde der Besatz verboten, weil Aale die Eier anderer Fische…
Seine imposante Größe verschafft ihm Respekt, dennoch bringt ihn die Reduktion seines Lebensraumes in Bedrängnis.Der größte Süßwasserfisch lebt verborgen in der Dunkelheit stehender oder langsam fließender Gewässer. Der europäische Wels…
Eine Zählung hat ergeben dass sich derzeit 300 Fischotter in Kärnten aufhalten. Zuletzt gingen Experten von 160 Tieren aus. Bis Ende des Jahres muss vom Land entschieden werden, ob die…
Seite 1 von 3